Blog



Pingback

Das heutige Update ermöglicht ewm5 das senden von Pingbacks. Das ist im Prinzip sowas ähnliches wie Trackbacks und dient dazu, verlinkte Webseiten über den Link zu informieren. Bei der automatischen Trackback-URL Erkennung werden Pingback-URls mit einem ping: angezeigt.

Empfangen kann ewm Pingbacks noch nicht. Ich bin momentan noch nicht mal sicher ob das überhaupt wichtig ist.

Eine weitere Einschränkung gibt es: Die Zielseite kann die Pingback-URL im Head-Bereich der Seite oder im HTTP-Header übergeben. Der HTTP-Header wird im Moment noch nicht durchsucht.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 13.08.2007 um 14:42 Uhr. Noch kein Kommentar.

Danke, Karsten

Juhu, ich habe gewonnen!

Grillschürze im Einsatz

Eine Grillschürze von Affiliate-People. Karsten Windfelder, der Betreiber der Online Community für die Affiliate-Branche [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar], hatte einen Wettbewerb veranstaltet, bei dem man Fotos seines Büros einsenden [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] sollte. Ich hab kurzerhand das Foto von was.webmaster.wollen.de genommen und den 3. Platz belegt. Als Gewinn habe ich die Grillschürze auf dem Foto erhalten. Eigentlich hätte es ein T-Shirt gegeben, aber Karsten hat auf dem letzten Affiliate-Stammtisch in Nürnberg [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] eine solche Grillschürze an Andreas Gruss [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] überreicht. Die hat mir sofort gefallen.

Danke, Karsten.
Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 10.08.2007 um 09:45 Uhr. Noch kein Kommentar.

Beta-Update: Neues Modul FeedPeek

Heute gab es wieder mal ein kleines Update für die ewm5-Beta. Der Viewer (o.prg) kann nun auch mit Angabe der Laufenden-Nummer der anzuzeigenden Seite aufgerufen werden. Also .../programm/o.prg?lfd=123.

Das ging zwar bisher auch im Format .../programm/o.prg?pos=lfd:123, aber der Doppelpunkt im Parameter ist eigentlich nicht ganz Standardgemäß.

Warum das Ganze?

Das Comment-Modul hat bisher per pos= verlinkt. Hat man aber einen neuen Blog-Beitrag eingefügt, änderte sich die Position der folgenden Einträge. Die statische Seite bekommt das nicht mit und das Formular läuft ins Leere. Genau das ist Cem Basman [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] passiert, der es freundlicherweise mir gemeldet hat.

FeedPeek

Die eigentliche Neuheit ist aber das kleine Modul feedpeek. Das zeigt Einträge aus dem RSSReader an. Damit kann man also beispielsweise Feeds von anderen Seiten abfragen und auf der Eigenen anzeigen. Ich mache das nun auf der Startseite von tdb.de. Wie das aussieht, kann man dem Screenshot (die Leiste die hier links kommt) entnehmen.

Sidebar auf tdb.deUm FeedPeek benutzen zu können, muss allerdings erstmal der RSS-Reader installiert werden. Dieser ist Teil von eforia-Base [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] und liegt dort im schedul-Verzeichnis. Er bringt die 2 Datenbanken rssf und rssfi mit und benötigt außerdem iconv im system-Verzeichnis.

Empfehlenswert sind 2 Einträge in schedul.ini, damit der RSSReader auch die Feeds aktuell hält aber nicht zu viele Einträge ansammelt. Das kann dann so aussehen:

program_7=rssreader.prg -refresh -doublecheck
dir_7=../schedul
next_start_7=08.08.2007 17:00
every_min_7=60

program_8=rssreader.prg -garbagecollection maxitem=20
dir_8=../schedul
next_start_8=09.08.2007 03:00
every_min_8=1440


Um neue Feeds aufzunehmen auf Kommandozeilenebene den Reader mit Option add starten. Beispiel:
../bin/tdbengine rssreader.prg -add http://www.eforia.de/custprg/rss.prg


So, damit sind die Feeds vorhanden, fehlt noch die Anzeige mit FeedPeek.

FeedPeek benötigt eine Vorlage. Wir nennen diese feedpeek/blog. Diese ist sehr simpel aufgebaut:
{block}
{date} {time} Uhr: <a href="{link}">{title}</a><br />
{/block}

Alles zwischen {block} und {/block} wird pro Eintrag ausgeführt. Die vier Platzhalter erklären sich von selbst.

Aufgerufen wird FeedPeek dann so:
{execmacro="feedpeek" param="template=blog;feed=http://www.eforia.de/custprg/rss.prg;count=3"}

template= bestimmt die Vorlage
feed= gibt den Feed an
count= gibt die Anzahl auszugebender Datensätze an.

So, ich weis, das die Erklärung ein wenig knapp ist. Ich gehe mal einfach davon aus, dass jemand der FeedPeek nutzen möchte, bereits weis was ein Feed ist. Sonst käme man ja vermutlich erst gar nicht auf die Idee Feeds nutzen zu wollen. 8-)

Falls Fragen auftauchen, auch zum RSSReader, stehen die Kommentare offen.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 08.08.2007 um 16:45 Uhr. Noch kein Kommentar.

Neue Referenz: sommr.de

Sommr - Der Sommer im Web 2.0Ein Hinweis, auch in eigener Sache. Heute ist eine neue Seite online gegangen, die mit eforia web manager erstellt wurde: sommr.de

Sommr bringt den Sommer ins Web 2.0. Warum? Das sollte man sich am besten selbst ansehen. 8-)

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 07.08.2007 um 09:38 Uhr. Noch kein Kommentar.

.htaccess

Ich erhielt eine Mail eines Anwenders, der fragt, wie schlimm es den wäre, einen Provider zu benutzen, der keine .htaccess-Dateien unterstützt. Die Antwort möchte ich an dieser Stelle geben.

Der Apache-Webserver bietet die Möglichkeit Konfigurationseinstellungen über Dateien mit dem Namen .htaccess vorzunehmen. Wozu ist das gut?
Ein Beispiel: Der Webserver muss wissen, welche Datei ausgeliefert werden soll, wenn keine angegeben wird. Ruft ein Anwender http://www.wasauchimmer.de/ auf, liefert der Server meiste die Datei index.html aus. Welche Datei, ist eben eine Einstellung des Webservers. Die Apache Entwickler sind dabei auf die Idee gekommen, dass es ja durchaus sinnvoll ist, solch eine Einstellung direkt dort zu erlauben, wo sie getroffen werden soll. So entstanden die .htaccess-Dateien. Wie ich finde, eine klasse Idee. Habe ich ein Projekt, bei dem die Startseite eben nicht index.html sondern startseite.html ist, so lege ich eine .htaccess-Datei in genau dem Verzeichnis wo ich es benötige an und definiere dort eben genau das. Das Projekt kann nun von einem Server auf einen anderen umziehen ohne, dass diese Einstellung jedesmal in der Webserver-Konfiguration vorgenommen werden muss. Spitze!

Natürlich ist die Festlegung der Standardseite (DirectoryIndex) nur eine Möglichkeit. Man kann auch den Zugriff beschränken und viel viel mehr. Besonders mächtig ist dabei die Funktion URLs ändern zu können (rewrite).

Nun zurück zum ewm. Welche Rolle spielen .htaccess-Dateien?

Einmal werden direkt .htaccess-Dateien mitgeliefert um Verzeichnisse zu schützen. Dieser Schutz ist enorm wichtig. Ist er nicht vorhanden, kann jeder auf sämtliche Daten des Systems zugreifen. Natürlich kann man die Rechte auch entsprechend manuell setzen. Allerdings ist dies zusätzlicher Aufwand und bei einem Umzug des Systems kann es leicht vergessen werden.

Ansonsten benutzt ewm .htaccess nur noch um ohne Installation der tdbengine auf dem Server auszukommen. Dazu wird intern die URL so umgeschrieben, dass die tdbengine "dazwischengequetscht" wird. Das ist eine der drei Möglichkeiten tdbengine-Anwendungen auf dem Server auszuführen. Weil es ohne Installation auskommt und keine Anpassung der einzelnen Programme erfordert ist das sehr praktisch. Wenn man die tdbengine am Server installiert, braucht man das nicht.

Würde ich trotzdem auf .htaccess Wert legen?

Eindeutig: JA.

Ich habe kein (wichtiges) Projekt ohne .htaccess. Im einfachsten Fall um Aufrufe ohne www. auf die Adresse mit www. umzuleiten. Also wenn z. B. wenn jemand http://eforia.de eingibt, damit er bei http://www.eforia.de landet. Das ist z. B. wichtig, für das Suchmaschinen-Ranking. Ganz einfach gesagt können sonst Links auf beide Varianten eingehen und die Suchmaschine kann nur schwer entscheiden, welches die vom Webmaster gewünschte Variante ist.

Das geht mit:
RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST}   !^www\.eforia\.de [NC]
RewriteCond %{HTTP_HOST}   !^$
RewriteRule ^(.*)          http://www.eforia.de/$1 [R=301]

Auf tdbengine.org gibt es eine automatische Sprachauswahl. Wen die index.html abgerufen wird, der Browser aber als Sprache DE überträgt, und das noch vor einem eventuellen EN, wird auf index-de.html umgeleitet. Das sieht so aus:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP:Accept-Language} ^.*de.*$ [NC]
RewriteCond %{HTTP:Accept-Language} !^.*en.*de.*$ [NC]
ReWriteCond %{REQUEST_URI} !^.*index\.html$
RewriteRule ^(index\.html)?$ /index-de.html [L,R=301]

Das sind nur zwei kurze Beispiele, aber ich würde mir die Möglichkeit sowas einzusetzen nicht nehmen lassen. Auch wenn es mein Server ist und ich sowieso machen kann was ich will, finde ich es über .htaccess viel praktischer. Aus meiner Sicht gibt es auch keinen Grund darauf zu verzichten.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 31.07.2007 um 20:10 Uhr. Noch kein Kommentar.

Quellcode unter GPL

Für alle die eigene Module entwickeln, dürfte das eine echte Hilfe sein: Die Quellcodes von tdblib und eforia-base stehen nun unter GPL zur Verfügung. Näheres dazu im entsprechenden Artikel im tdbengine-Blog [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 30.07.2007 um 11:03 Uhr. Noch kein Kommentar.

Neue Medien

Diese Woche sind zwei neue Medienangebote an den Start gegangen. Beide finde ich äußerst interessant, auch wenn ich selbst noch nicht komplett gehört bzw. geschaut habe.

Das erste ist fast schon eine kleine Sensation: Der Computer Club ist wieder im Fernsehen. Nach Einstellung der Sendung im WDR und dem folgenden Podcast - die beiden Wolfgangs legen Wert auf die Bezeichnung Internetsendung - ging es jetzt nach einem Jahr wieder ins Fernsehen. Der Sender lässt sich nur in NRW im Kabel empfangen, aber es wird lobenswerterweise auch der Download angeboten.
Ich finde das spitze, immerhin ist der Computer Club 2 ja eher ein Hobby der beiden Macher. Die Kosten dürften etwaige Einnahmen noch deutlich übersteigen.

Außerdem startete der Seonaut [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] sein Radio4SEO [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Eine wöchentliche Sendung zum Thema Suchmaschinen- und Online-Marketing.  Im Gegensatz zu SeoFM scheint die Sendung auch weniger auf Bier und Chaos zu basieren. Also unbedingt mal reinhören: Radio4SEO [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 28.07.2007 um 11:37 Uhr. Ein Kommentar.

Bloggen mit ewm - Abschluss

Zum Schluss noch ein paar Tipps zum richtigen Umgang mit ewm zum bloggen.

Wenn ein neuer Artikel veröffentlicht wird, soll dieser ja auch auf der Blog-Startseite erscheinen. Doch diese ist statisch angelegt und weis ja erstmal nichts von dem neuen Artikel. Ebenso wird der bisherige erste Artikel zum zweiten und müsste dann einen Link zum ersten bekommen. Um das zu lösen kann man entweder die Einstellungen der statischen Seiten so wählen, dass diese alle paar Minuten (15 sollten reichen) aufgefrischt werden, oder man stößt den Vorgang über die Funktion in Tools an. Das mache ich im Moment so. Später soll das mal besser gelöst werden. Ich bin noch am überlegen wie das am besten zu machen ist. Ich denke da an eine Art Makros, die man hinterlegen kann.

Bei neuen Kommentaren gibt es das Problem übrigens nicht. Das Comments-Modul frischt die jeweilige Seite automatisch auf. Lediglich wenn ein Kommentar über die Administrations-Oberfläche manuell geändert wird, muss die entsprechende Seite auch wieder regeneriert werden.

Für allgemeine Tipps kann ich das Schreibprojekt Blogtipps für Einsteiger von Jan im Upload-Magazin empfehlen.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.07.2007 um 15:17 Uhr. Noch kein Kommentar.

Bloggen mit ewm - Trackback senden

Trackbacks sind ein wichtiger Bestandteil der Blogosphäre. Dadurch entsteht die enge Vernetzung.

ewm5 kann von jeder Seite aus Trackbacks senden. Nicht nur von Blog-Postings aus. Dazu gibt es oben rechts den Button Send Trackback. Dieser durchsucht die aktuelle Seite nach ausgehenden Links und zeigt diese an. Daneben kann man für jeden Link die zugehörige Trackback-URL angeben. Ein Button Get URL ermittelt diese aber auch automatisch. Beim Klick auf Send wird schließlich der Trackback an diese URL gesendet. Es wird immer eine Meldung angezeigt, die über den Erfolg oder aufgetretene Fehler informiert.


Dieser Dialog hat im Moment noch gewisse Nachteile. Es werden beispielsweise alle Links angezeigt, die die Seite enthält. Wenn nun ein Footerlink auf jeder Seite enthalten ist, oder gar eine umfangreiche Blogroll, so werden alle diese Links immer wieder angeboten. Außerdem muss man im Moment noch jeden Trackback einzeln senden. Es gibt zwar bereits einen Button um alle automatisch zu senden, diesen habe ich aber einfach im Quelltext versteckt, weil ich derzeit noch gerne bei jedem Sendevorgang einzeln Feedback bekommen möchte.
Derzeit wird auch noch nicht gespeichert, welche Trackbacks bereits gesendet wurden. Das muss in Zukunft noch alles ein wenig eleganter gelöst werden.

Gesendet wird übrigens der Titel des Artikels, die URL ein Excerpt und der Blog-Name. Titel und URL sind klar, der Excerpt wird aus dem Text gewonnen. Wie es der Standard vorsieht, werden dafür maximal 255 Zeichen um den Link herum ausgeschnitten. Wobei ich bei bewussten Trennern im Quelltext, wie Absätzen oder Trennlinien ebenfalls abschneide. Der Blog-Name wird in trackback.ini angegeben.

Wichtig ist, dass die Seite bereits veröffentlicht - also gespeichert - wurde, bevor man Trackbacks sendet. Die empfangenden Blogs sehen in der Regel unter der URL nach, ob sich tatsächlich ein Link auf sie befindet. Wenn nicht, wird der Trackback als Spam eingestuft.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.07.2007 um 14:19 Uhr. Noch kein Kommentar.

Bloggen mit ewm - Vorlagen

Wie im vorigen Artikel angesprochen, ist es äußerst empfehlenswert eine eigene Vorlage für Blog Artikel zu generieren. Diese besteht im Prinzip aus der Orginal-main-Vorlage, die in einigen Punkten abgewandelt wurde.

Ein wichtiger Punkt ist die Sidebar. Diese habe ich in eine extra Vorlage blog-sidebar gelegt und binde Sie im Haupt-Template mit {template="blog-sidebar"} ein. Sie sieht so aus:

{graphic="horst/mit-eforia"}<br />
<div style="text-align:justify;">
Hier bloggt Horst Klier mit und über eforia web manager und was dazugehört (HTML, Javascript, Internet, Webdesign, Such- maschinenoptimierung, usw.).
</div>
<br />
<a href="{link="/eforia® web manager/Blog"}" class="submenu">&gt;&gt; Zur Blog Startseite</a><br /><br />

<a class="submenu" href="../custprg/rss.prg">{graphic="div/icons/rss" border="0" align="left"} RSS-Feed<br /> abonnieren</a>
<br />
<br />
<span class="subline">Blogroll</span> (in no Order)<br />
<ul style="padding-left:24px;">
...hier sind die Links der Blogroll...
</ul>

Neben dem eigentlichen Artikel, sollen auch Links zum vorhergehenden und nachfolgenden angezeigt werden. Außerdem soll unter den Artikel eine Statusleite mit Veröffentlichungsdatum, Permalink, Trackback-URL und die eigentlichen Kommentare. Deswegen habe ich an der Stelle, wo normalerweise einfach der Platzhalter {main} steht, dieses Konstrukt:

<table width="100%" callpadding="0" cellspacing="0" border="0"><tr>
<td align="left" valign="top">{execmacro="navigation" param="dir=prev;template=prev"}</td>
<td align="right" valign="top">{execmacro="navigation" param="dir=next;template=next"}</td>
</tr></table>
<p align="justify"><img src="../images/bull.gif" width="16" height="16" hspace="4" border="0" align="absmiddle">
<a href="{link="/eforia® web manager/Blog"}" class="submenu"><span class="subline">eforia web manager Blog</span></a><br /><br />
<a href="{link}" style="text-decoration:none;"><span class="headline" style="font-size:120%;">{name}</span></a>
<hr width="100%" size="1" color="#FABF84">
{main}
<br />
<hr width="100%" size="1" color="#FABF84">
<span class="small">Dieser Artikel wurde veröffentlicht am {date} um {time} Uhr.
Tags: {write="getfield(cms_web,'Tags')"}</span>
<a href="{link="url:full;type:static"}" style="font-size:11px;">Permalink</a>
<a href="http://www.eforia.de/custprg/comments.prg?page={write="str(autorecno($cms_web))"}" rel="trackback" style="font-size:11px;">Trackback URI</a>
<hr width="100%" size="1" color="#FABF84">
<br />
<span class="subline">{[0]if="{[1]execmacro="comments" param="info={position}"}=0"}Noch kein Kommentar. Sei der Erste:{elsif="{[1]execmacro="comments" param="info={position}"}=1"}Bisher ein Kommentar:{else}Bisher {execmacro="comments" param="info={position}"} Kommentare:{end}</span>
<br />
{execmacro="comments"}

<!--
<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
xmlns:trackback="http://madskills.com/public/xml/rss/module/trackback/">
<rdf:Description
rdf:about="{link}"
dc:identifier="{link}"
dc:title="{title}"
trackback:ping="http://www.eforia.de/custprg/comments.prg?page={write="str(autorecno($cms_web))"}" />
</rdf:RDF>
-->

Der untere rdf-Block soll es für andere Blogs möglich machen, die Trackback-URL automatisch zu erkennen. Wordpress arbeitet aber nicht damit, dort sind sind die Trackback-URls meist sichtbar angegeben und mit rel="trackback" gekennzeichnet. Das habe ich ebenfalls übernommen.

Fehlt nur noch eines in der Vorlage. Wir wollen es ja für den Anwender so bequem wie möglich machen. Dazu gehört auch, dass der Browser direkt den RSS-Feed finden kann. Dazu erweitern wir den Head um eine kleine Zeile:
<link rel="alternate" type="application/rss+xml" title="RSS" href="http://www.eforia.de/custprg/rss.prg" />

So fertig. Nun darf gebloggt werden. Was noch fehlt ist das senden von Trackbacks. Dazu folgt noch ein eigener Artikel.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.07.2007 um 11:22 Uhr. Noch kein Kommentar.
Zeige 81 - 90 von 102
Anfang Zurück Vorwärts Ende


Hier bloggt Horst Klier mit und über eforia web manager und was dazugehört (HTML, Javascript, Internet, Webdesign, Such- maschinenoptimierung, usw.).

>> Zur Blog Startseite

RSS-Feed
abonnieren


Übersicht über alle Beiträge



eforia® ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Alle anderen Marken und Markenzeichen gehören Ihren jeweiligen Besitzern.
Letzte Aktualisierung dieser Seite: 19.01.2022 / 05:11:22
Suche  
Login / Userdaten
Impressum/Datenschutz