Blog



Update ewm5

Wieder mal ein Update für eforia web manager 5. Hier ein kurzer Überblick über die neuen Funktionen.

Neues tag {rem}:
Das ist schlicht für Bemerkungen. Der Inhalt zwischen {rem} und {/rem} wird einfach entfernt und nicht dargestellt. Der geneigte User darf sich aussuchen, ob rem für Remark oder Remove steht. 8-)

Neues tag {spin}:
Der Inhalt zwischen {spin} und {/spin} wird zufällig gewechselt. Dabei ist die Syntax {Text 1|Text 2|Text 3} einzuhalten. Es wird dann einer der 3 Texte ausgewählt. Auch Verschachtelungen sind möglich und die Anzahl der Möglichkeiten nicht auf 3 begrenzt. Diese Syntax ist eine Art Standard im Internet. Deshalb habe ich auch die geschweiften Klammern beibehalten, auch wenn es etwas ungünstig ist mit den eforia Tags. Man muss durch geschickte Priorisierung eben gegebenenfalls selbst die Reihenfolge der Ersetzungen bestimmen. Sinnvolle Anwendung ist z. B. die zufällige Auswahl einer Werbung aus mehreren Vorgaben. SEOs fallen evtl. andere Anwendungen ein. 8-)

Mailman:
Wenn Mailman den Versand per SMTP erledigen soll, was in der Regel so ist, kann er sich nun gegenüber dem Mailserver authentifizieren, falls das notwendig ist. In der mailman.ini einfach die beiden Angaben
Smtpuser=Username
Smtppw=Kennwort
benutzen.
Außerdem kann der Mailman nun ein Verzeichnis scheduled bearbeiten. Damit können Mails in unterschiedlicher Priorität verschickt werden. Mails, die in "mail" abgelegt sind, werden immer zuerst verschickt, danach die in "scheduled". Sinn macht das, wenn man mit
maxmails=20
die maximale Anzahl pro Lauf verschickter Mails begrenzt. Das alles spielt aber nur eine Rolle, wenn man wirklich viele Mails verschicken will.

Newsletter:
Der Newsletter hat einen Bounce-Handler. D. h. Mails die nicht zugestellt werden können, werden automatisch bearbeitet und je nach Fehlerart gegebenenfalls aus der Datenbank gelöscht. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Newsletter-Datenbank für den Newsletter benutzt wird und nicht die Benutzerdatenbank.
Um das zu benutzen muss man das newsletter.prg im Scheduler aufrufen. Einmal am Tag reicht dabei völlig. In der newsletter.ini gibt man an:
[bounce]
server=mailserver:110
account=Mailserveraccountname
pw=Kennwort
mailto=admin@email
Das sind POP3 Zugangsdaten, wo die fehlgelaufenen Mails abgeholt werden und eine Email-Adresse, an die Probleme zugestellt werden. Nicht alle Bounces können automatisch bearbeitet werden. Rückmeldungen der Art "Ich bin bis xxx nicht im Büro" werden dann an den Admin zugestellt, der diese evtl. noch per Hand durchsehen kann. Das hält sich aber alles sehr in Grenzen. Ich nutze die Funktion schon einige Monate. Der Sinn ist natürlich auch hier, nicht unnötig viele Mails zu versenden und dann evtl. als Spammer zu gelten.
Der Bounce-Handler funktioniert besser, wenn man in den verschickten Mails eine eindeutige Kennung des Empfängers "versteckt". Das mach man z.B. so:
<!-- bl{lfduser} -->

Außerdem kann der Newsletter Links "kürzen". Weil es ja in Newslettern immer unschön ist, besonders lange Links zu haben, können diese gekürzt werden. Dazu trägt man in der newsletter.ini ein:
[linktracker]
active=1
urlprefix=http://www.eforia.de/nll/
Jeder Link wird nun umgelenkt durch eine Adresse die beim urlprefix angegeben ist. Das nll soll hier für Newsletter-Link stehen und funktioniert so nur, wenn in der .htaccess eine entsprechende Anweisung vorhanden ist:
RewriteRule nll/(.*) /custprg/newsletter.prg?track=$1
Das Track macht schon klar, dass nebenbei auch die Klicks mitgezählt werden. D.h. man weiß auch, was die Leser am meisten interessiert. Man kann das auch ohne die Umleitung machen, dann muss die URL eben angepasst werden. Mit ist es eben kürzer und schöner.
Die Öffnungsrate wird übrigens auch getrackt. Dazu kann man im Newsletter das
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="{systemurl}custprg/newsletter.prg?trk=1&type=css&lfd={lfduser}&code={code}" />
oder das
<img src="{systemurl}custprg/newsletter.prg?trk=1&type=image&lfd={lfduser}&code={code}">
benutzen.

Wer die History verfolgt hat, dem wird auffallen, dass Bounce-Handling und Open-Tracking bereits seit 2 Monaten verfügbar sind. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich das überhaupt so groß erwähnen soll. Den es ist alles etwas viel und technisch. Aber der Newsletter ist damit kostenpflichtigen professionellen Newsletter-Tools ebenbürtig. Das geht eben nicht ohne viel Technik. Richtig im Kopf muss man das alles nur behalten, wenn man vor hat einen  richtig großen Newsletter-Verteiler aufzubauen. Ich gehe davon aus, dass  es für 99% aller eforia Nutzer keinen Grund gibt, sich überhaupt damit  zu befassen. Das restliche Prozent wird die Funktionen aber lieben.

Blog-Update:
In der Ini im Bereich main kann man die Option
smart=1
setzen. Dann werden die betroffenen Seiten nicht sofort neu generiert, sondern cms_rsp angewiesen, das beim nächsten Lauf zu machen. Bei sehr komplexen Systemen mit vielen Blogs/Newstickern usw. kann das den Server etwas entlasten.

Formmail:
Formmail kann nun Pseudofelder enthalten, deren Inhalt von einem externen Programm geliefert wird. Beispiel:
field_4=file-formular.pdf,execmacro(../custprg/formularpdf.prg,GenPDF('ramtext:aktdata'))
Es wird GenPDF im Programm formularpdf.prg aufgerufen. Übergeben wird ein Ramtext mit den aktuellen Werten des Formulars. Die Prozedur liefert einen Dateinamen zurück, der in diesem Fall ein PDF mit dem Inhalt ist. Dieser kann dann z.B. als Mail-Anhang verschickt werden.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 09.08.2010 um 10:08 Uhr. Noch kein Kommentar.

Update Newsletter

Es gibt wieder mal ein kleines Update für ewm5. Die Änderungen sind eher intern. Die Routine, welche den Newsletter codiert wurde ganz leicht geändert um ein Spam-Signal zu umgehen. D.h. die Wahrscheinlichkeit, dass ein verschickter Newsletter als Spam eingestuft wird, ist einfach etwas geringer. Wer es genauer wissen will, darf mich gerne fragen.

Außerdem gibt es einen neuen Tag {table:tabellenname}. Dieser fügt schlicht die Tabellennummer der angegebenen Datenbank-Tabelle ein. Wozu das gut sein soll, verrate ich am Montag. 8-)

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 12.02.2010 um 13:49 Uhr. Noch kein Kommentar.

Halloween-Update: Newsletter

Die Neuerung im Newsletter ist eher etwas für Profis. Falls man eine umfangreichere Benutzerverwaltung verwendet, hat man dort oft direkt die Verwaltung, ob der Nutzer einen Newsletter empfangen will oder nicht. Das Feld, wo man das festlegt, kann man nun einfach in der newsletter.ini angeben. Beispielsweise
[user]
cms_usermanagement=Newsletter

Das bedeutet, dass es ein Feld Newsletter (Boolean) in der usr_user geben muss. Beim versenden eines Newsletters bekommen alle Nutzer dort eine Mail, bei denen in diesem Feld eine 1 steht.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 30.10.2009 um 10:15 Uhr. Noch kein Kommentar.

Update ewm5

Ich schulde noch ein paar Worte zum letzten Update. Das will ich mal fix nachholen.

  • Ein neuer Baseman ist dabei, der hat schöne Import-Funktionen und weitere Nettigkeiten. Für den Normalanwender dürfte das relativ egal sein, weil er den Baseman sowieso nicht sieht. Ich habe halt die neue Version für diverse Dinge gebraucht, deswegen habe ich ihn mal rein gepackt. Danke an Sven, der ist nämlich derzeit der, der den Baseman betreut.

  • Der Newsletter wurde intern überarbeitet, nach außen merkt man davon aber nichts. Es gab wohl ein Problem, dass teilweise lange Zeilen abgeschnitten wurden. Das hat Sven (schon wieder der 8-) ) in der Mail-Funktion behoben. Die ist Teil unserer Bibliothek und ich musste nur den Newsletter neu übersetzen. Naja, eigentlich. Weil der Newsletter auch direkt kodiert, wenn man HTML-Mails verschickt, war es dann doch nicht so einfach. Es hat mich ein paar Tage gekostet es so hinzubekommen, dass die Umlaute immer stimmen. Den Aufwand habe ich betreiben, weil ich es für den Newsletter ohne Diät benötigt habe.

  • Die Sache mit den Priotitäten von Tags wird intern nun anders behandelt. Das sind die [n], die man angeben kann. Beispielsweise {[6]get="..."}. Die ganz einfachen Tags hatten das bisher nicht beachtet und man konnte bei Schachtel-Tags am Ende die Priorität nicht setzten. Ich finde es aber irgendwie übersichtlicher. Also {[9]switch="lala"} ... {[9]/switch} ist nun erlaubt. Dadurch können außerdem auch extrem komplexe Vorlagen gebaut werden, wenn man intensiv mit if-Abfragen arbeitet. Ich habe das eben bei abgekliert so umgesetzt. Dort gibt es Vorlagen für den Autor, die an verschiedenen Stellen eingebunden werden. Um Code nicht doppelt zu haben, ist das ganze sehr zerstückelt in kleine Bereiche. Also eine Vorlage die unter der und der Bedingung diese Vorlage einbindet, die dann wieder diese benutzt und so weiter.
    Auf das Ergebnis bin ich durchaus ein wenig stolz. Es klappt nämlich richtig gut.

  • Overview muss bei jedem auszugebenden Datensatz prüfen, ob dieser auch angezeigt wird. Dazu müssen evtl. auch die Rechte betrachtet werden. Bei mehreren 100 auszugebenden Seiten ist das etwas zeitintensiv. Daher wird nun direkt eine Prüfung gemacht, ob überhaupt gepüft werden muss. Das macht die Sache um etwa 1 Sekunde pro 1000 Einträge schneller. Das summiert sich aber, wenn man mehrere Ausgaben auf einer Seite hat.

  • Im Editor wird unten links ein Zeichenzähler angezeigt. Der Grund für mich ist schlicht die VG Wort. Dort kann man auch Internet-Veröffentlichungen einreichen, was aber erst ab 1800 Zeichen geht. 8-)

  • Unter Tools bei der Konfiguration kann der INI-Editor auch weitere Text-Dateien bearbeiten. Ich fummle öfter mal schnell an einer .htaccess-Datei rum, wozu das ganz praktisch ist. Allerdings sollte man wissen, was man tut. Wenn der Web-Server den Zugriff auf die Seite sperrt muss man doch wieder die Zugangsdaten rauskramen. 8-)
    In der cms.ini gibt man die Dateien einfach an. Beispiel:
    [INI_CONFIG]
    extra_1=../.htaccess
    extra_2=../robots.txt

  • Langsam wird's spannend. Neue Tags steht in der Beschreibung. Was war das gleich noch? 8-)
    {tag="abc"} gibt {action}&tag=abc, wobei abc richtig codiert würde, wenn es Sonderzeichen enthält. Ich bin spontan gar nciht mehr sciher, wozu ich das gebraucht habe. Ich glaube mittels TagMagic wurde das dann wieder überflüssig.
    {outside_template="vorlage"} baut die Vorlage um den aktuellen Inhalt außen rum. Also Die Vorlage wird geladen und die bisherige Seite an Stelle des Platzhalters main dort gesetzt. Damit wollte ich mir Arbeit sparen, habe es aber dann doch anderweitig gelöst.
    {set="..."}: Damit kann man eine Art Umgebungsvariablen setzen. Z. B. {set="type:static"} sorgt dafür, dass Links statisch ausgegeben werden. Außer dort ist bewusst wieder type:dynamic gesetzt. Bisher gibt es type:static/dynamic, url:absolute/full und gfu:full. Type und url bezeihen sich auf Links, gfu auf Dateien und Grafiken. D.h. erstmal nur auf Grafiken, bei denen dann der komplette Pfad benutzt wird. Das ist nämlich noch nicht ganz fertig und wird auch erst im nächsten Update zur Verfügung stehen. Ich habe gestern einen Feed auf Feedburner umgestellt, damit Grafiken dort funktionieren, muss der komplette Pfad angegeben sein.

  • Es gibt ein kleines Cache-System. Dazu bitte einen Blick in die cache.ini werfen:
    [page_1]
    pos=/Spezial/Tags
    param_1=tag
    max_age=14400

    [page_2]
    pos=Blog
    param_1=noc
    max_age=2880

    Das bedeutet nun, dass die Seite /Spezial/Tags gecached wird. Ausgaben, bei denen sich der Parameter tag ändert, werden jeweils auf Festplatte gespeichert und wieder ausgeliefert, falls sie nicht älter als 10 Tage sind. Bei der zweiten Seite ist es Blog und der Parameter noc. Dafür gilt der Cache nur 2 Tage (=2880 Minuten). Zufällig wird der Parameter tag für TagMagic und noc für Overview benutzt. Damit kann man also das Blättern in einem Blog und den Abruf von Tag-Seiten deutlich beschleunigen.

  • So richtig Sinn macht das dann nur, wenn man auch schöne Tag-Clouds basteln kann. Das macht dann TagMagic. Gesteuert wird über tags.ini:
    [cloud_1]
    root=/Blog
    list=../syswork/blogtags.ini
    cloud=../syswork/cloud.html
    min=3
    size_min=10
    size_max=20
    color_min=cccccc
    color_max=000000
    pattern=<a style="font-size:{size}px;color:#{color};text-decoration:none;" href="http://www.leben-ohne-diaet.de/tags/{tagencoded}">{tag}</a>


    Ruft man TagMagic nun auf, was über schedul.ini erfolgen sollte, erzeugt es aus allen Untereinträgen von "Blog" eine Wolke. Diese wird als syswork/cloud.html gespeichert. Ein Tag muss mindestend 3 mal vorkommen, die fertigen Tags sind zwischen 10 und 20 Pixel groß, die Farbe ändert sich nach Häufigkeit.

    Mittels {template="extern:../syswork/cloud.html"} wird die Wolke dann eingebunden. Achja, das ist auch neu, dass template das kann. 8-)
    Wie so etwas dann aussieht, kann man sich gerne im Blog ohne Diät ansehen. Ganz unten auf der Seite ist die Wolke.

Etwas viel? Ja. Etwas kompliziert? Ja, auch das. Aber ich freue mich ja sogar über Rückfragen. 8-)

Entschuldigung für die vielen Tippfehler. Mein FF3 will gerade wieder keine Rechtschreibprüfung durchführen und ich habe es eilig...

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 23.09.2008 um 16:47 Uhr. Noch kein Kommentar.
Zeige 1 - 4 von 4


Hier bloggt Horst Klier mit und über eforia web manager und was dazugehört (HTML, Javascript, Internet, Webdesign, Such- maschinenoptimierung, usw.).

>> Zur Blog Startseite

RSS-Feed
abonnieren


Übersicht über alle Beiträge



eforia® ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Alle anderen Marken und Markenzeichen gehören Ihren jeweiligen Besitzern.
Letzte Aktualisierung dieser Seite: 26.02.2020 / 23:27:34
Suche  
Login / Userdaten
Impressum/Datenschutz