Blog



Update mit Forum

Es gibt ein Update für die Betaversion. Neben vielen Kleinigkeiten ist auch das Forum dabei. Das bewährt sich seit 2 Monaten bereits beim Schlaupferd, nun möchte ich es etwas breiter testen, bevor es in die offizielle Version kommt. Darum wird auch das Forum von eforia.de in Kürze umgestellt. Allerdings will ich die alten Einträge importieren, was etwas dauern wird, weil das bisherige Forum ein Forum mit Baumstruktur war. Das neue Forum ist eigentlich keines, sondern ein Board mit flacher Struktur. Aber den Unterschied hat schon vor 15 Jahren keiner verstanden und Boards sind der de-facto Standard für Foren.

Für das Forum wurde auch die Benutzerverwaltung leicht verändert. Ein Userbild und die Forumsignatur gehören nun zum Standard. Daneben gibt es viele kleinere Änderungen. Beispielsweise kann der Mailman nun warten, bevor er Mails aus dem scheduled-Verzeichnis bearbeitet. Damit kann man z.B. Sonntag Abend einen Newsletter vorbereiten, der dann pünktlich Montag Morgen verschickt wird.

PS: Mir ist klar, dass ohne Dokumentation und Vorlagen das Forum nicht nutzbar ist. Aber ich will erst noch die Standard-Vorlagen auf Tauglichkeit testen. Wer dringend selbst das Forum nutzen möchte, wird dabei aber gerne von mir unterstützt.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 17.02.2011 um 10:31 Uhr. Noch kein Kommentar.

eforia web manager 5 Release

Lange hat es gedauert, endlich ist es soweit: eforia web manager 5 ist nun offiziell freigegeben.

Ich danke allen Anwendern für die hilfreiche Untersützung und die vielen Rückmeldungen.

Bestehende eforia web manager 4 Systeme können mit einem Update-Client auf die 5er Version aktualisiert werden. Dieser wird allerdings nicht automatisch verteilt. Wer von Version 4 auf 5 umsteigen will, muss diesen Schritt bewusst durchführen.

Für die weitere Entwicklung gilt:
Ich werde Updates immer zuerst  auf beta.eforia.de abstellen. Erst wenn sie dort ausreichend getestet wurden, übernehme ich sie auf update.eforia.de. D. h. wer neue Funktionen auch in Zukunft zuerst haben will, kann in der update.ini beta.eforia.de als Server lassen (bzw. einstellen). Allerdings sind die Updates dort noch nicht komplett getestet.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 17.08.2010 um 05:00 Uhr. Noch kein Kommentar.

Update ewm5

Wieder mal ein Update für eforia web manager 5. Hier ein kurzer Überblick über die neuen Funktionen.

Neues tag {rem}:
Das ist schlicht für Bemerkungen. Der Inhalt zwischen {rem} und {/rem} wird einfach entfernt und nicht dargestellt. Der geneigte User darf sich aussuchen, ob rem für Remark oder Remove steht. 8-)

Neues tag {spin}:
Der Inhalt zwischen {spin} und {/spin} wird zufällig gewechselt. Dabei ist die Syntax {Text 1|Text 2|Text 3} einzuhalten. Es wird dann einer der 3 Texte ausgewählt. Auch Verschachtelungen sind möglich und die Anzahl der Möglichkeiten nicht auf 3 begrenzt. Diese Syntax ist eine Art Standard im Internet. Deshalb habe ich auch die geschweiften Klammern beibehalten, auch wenn es etwas ungünstig ist mit den eforia Tags. Man muss durch geschickte Priorisierung eben gegebenenfalls selbst die Reihenfolge der Ersetzungen bestimmen. Sinnvolle Anwendung ist z. B. die zufällige Auswahl einer Werbung aus mehreren Vorgaben. SEOs fallen evtl. andere Anwendungen ein. 8-)

Mailman:
Wenn Mailman den Versand per SMTP erledigen soll, was in der Regel so ist, kann er sich nun gegenüber dem Mailserver authentifizieren, falls das notwendig ist. In der mailman.ini einfach die beiden Angaben
Smtpuser=Username
Smtppw=Kennwort
benutzen.
Außerdem kann der Mailman nun ein Verzeichnis scheduled bearbeiten. Damit können Mails in unterschiedlicher Priorität verschickt werden. Mails, die in "mail" abgelegt sind, werden immer zuerst verschickt, danach die in "scheduled". Sinn macht das, wenn man mit
maxmails=20
die maximale Anzahl pro Lauf verschickter Mails begrenzt. Das alles spielt aber nur eine Rolle, wenn man wirklich viele Mails verschicken will.

Newsletter:
Der Newsletter hat einen Bounce-Handler. D. h. Mails die nicht zugestellt werden können, werden automatisch bearbeitet und je nach Fehlerart gegebenenfalls aus der Datenbank gelöscht. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Newsletter-Datenbank für den Newsletter benutzt wird und nicht die Benutzerdatenbank.
Um das zu benutzen muss man das newsletter.prg im Scheduler aufrufen. Einmal am Tag reicht dabei völlig. In der newsletter.ini gibt man an:
[bounce]
server=mailserver:110
account=Mailserveraccountname
pw=Kennwort
mailto=admin@email
Das sind POP3 Zugangsdaten, wo die fehlgelaufenen Mails abgeholt werden und eine Email-Adresse, an die Probleme zugestellt werden. Nicht alle Bounces können automatisch bearbeitet werden. Rückmeldungen der Art "Ich bin bis xxx nicht im Büro" werden dann an den Admin zugestellt, der diese evtl. noch per Hand durchsehen kann. Das hält sich aber alles sehr in Grenzen. Ich nutze die Funktion schon einige Monate. Der Sinn ist natürlich auch hier, nicht unnötig viele Mails zu versenden und dann evtl. als Spammer zu gelten.
Der Bounce-Handler funktioniert besser, wenn man in den verschickten Mails eine eindeutige Kennung des Empfängers "versteckt". Das mach man z.B. so:
<!-- bl{lfduser} -->

Außerdem kann der Newsletter Links "kürzen". Weil es ja in Newslettern immer unschön ist, besonders lange Links zu haben, können diese gekürzt werden. Dazu trägt man in der newsletter.ini ein:
[linktracker]
active=1
urlprefix=http://www.eforia.de/nll/
Jeder Link wird nun umgelenkt durch eine Adresse die beim urlprefix angegeben ist. Das nll soll hier für Newsletter-Link stehen und funktioniert so nur, wenn in der .htaccess eine entsprechende Anweisung vorhanden ist:
RewriteRule nll/(.*) /custprg/newsletter.prg?track=$1
Das Track macht schon klar, dass nebenbei auch die Klicks mitgezählt werden. D.h. man weiß auch, was die Leser am meisten interessiert. Man kann das auch ohne die Umleitung machen, dann muss die URL eben angepasst werden. Mit ist es eben kürzer und schöner.
Die Öffnungsrate wird übrigens auch getrackt. Dazu kann man im Newsletter das
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="{systemurl}custprg/newsletter.prg?trk=1&type=css&lfd={lfduser}&code={code}" />
oder das
<img src="{systemurl}custprg/newsletter.prg?trk=1&type=image&lfd={lfduser}&code={code}">
benutzen.

Wer die History verfolgt hat, dem wird auffallen, dass Bounce-Handling und Open-Tracking bereits seit 2 Monaten verfügbar sind. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich das überhaupt so groß erwähnen soll. Den es ist alles etwas viel und technisch. Aber der Newsletter ist damit kostenpflichtigen professionellen Newsletter-Tools ebenbürtig. Das geht eben nicht ohne viel Technik. Richtig im Kopf muss man das alles nur behalten, wenn man vor hat einen  richtig großen Newsletter-Verteiler aufzubauen. Ich gehe davon aus, dass  es für 99% aller eforia Nutzer keinen Grund gibt, sich überhaupt damit  zu befassen. Das restliche Prozent wird die Funktionen aber lieben.

Blog-Update:
In der Ini im Bereich main kann man die Option
smart=1
setzen. Dann werden die betroffenen Seiten nicht sofort neu generiert, sondern cms_rsp angewiesen, das beim nächsten Lauf zu machen. Bei sehr komplexen Systemen mit vielen Blogs/Newstickern usw. kann das den Server etwas entlasten.

Formmail:
Formmail kann nun Pseudofelder enthalten, deren Inhalt von einem externen Programm geliefert wird. Beispiel:
field_4=file-formular.pdf,execmacro(../custprg/formularpdf.prg,GenPDF('ramtext:aktdata'))
Es wird GenPDF im Programm formularpdf.prg aufgerufen. Übergeben wird ein Ramtext mit den aktuellen Werten des Formulars. Die Prozedur liefert einen Dateinamen zurück, der in diesem Fall ein PDF mit dem Inhalt ist. Dieser kann dann z.B. als Mail-Anhang verschickt werden.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 09.08.2010 um 10:08 Uhr. Noch kein Kommentar.

Release Candidate 2

Vielen Dank für das sehr umfangreiche Feedback zum Release Candidate. Es freut mich sehr, wie rege dieser getestet wurde. Alle Meldungen habe ich auch sogleich umgesetzt:
  • Buchstabendreher systemulr in Vorlage blog/after behoben
  • Bei der Generierung der Systemurl wird hinten immer ein "/" angehängt, auch wenn der Server diesen nicht "meldet"
  • tree.prg behandelt den Spezialfall ignoremenu richtiger
  • Im Feld ID gab es ein Problem mit Umlauten
  • Etliche Datenbanken wurden geleert. Speziel cms_usage enthielt Fehlereinträge während der Entwicklung, die ja nicht mit ausgeliefert werden müssen 8-)
  • Auf der Index-Seite habe ich Hinweise zum Scheduler und RSS-Systemcheck eingefügt (und 2 Grafiken 8-) )
Entsprechend steht nun der Release Candidate 2 zum Download bereit.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 31.05.2010 um 15:32 Uhr. Ein Kommentar.

eforia web manager 5 Release Candidate 1

Endlich ist es soweit. Der Release Candidate 1 für ewm5 ist da. Unter Support/Betaversionen findet sich ein ZIP, das die komplette Ordnerstruktur enthält. Auf Webspace mit tdbengine muss es einfach entpackt werden. Es steht sofort ein benutzbares System zur Verfügung. Auf der Startseite steht, was zur Einrichtung weiter zu tun ist.

Gedacht ist das erstmal für diejenigen, die eforia schon kennen. D.h. man muss wissen, wie man die tdbengine zum Laufen bringt und den Scheduler einrichtet. Das war es dann aber schon. Das System ist sofort nutzbar und schon einige Dinge eingerichtet. Dazu zählt ein Blog, Login für einen Internen Bereich, Bildergalerie, Newsletter, usw..

Ich glaube mal, so ein Ausgangsstand dürfte etlichen Agenturen das Leben deutlich erleichtern. Über Feedback freue ich mich sehr.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.05.2010 um 10:35 Uhr. 7 Kommentare.

Tree ersetzt Menu

Ich habe intern Kritik erhalten wegen dem Menu.prg. Langsam gibt es zu viele Optionen und das macht die Bedienung nicht gerade einfach. Also habe ich zusammen mit einem kleinen Team nach einer neuen Möglichkeit gesucht, wie man die Navigation einfach und trotzdem flexibel realisieren kann. Herausgekommen ist tree.prg.

Als Parameter erhält es die Vorlage, die benutzt werden soll (es gibt nur eine). Weiterhin stehen 3 Schalter zur Verfügung:
  • ifnotexist
    Gibt Punkte in der Defaultsprache aus, wenn er in der aktuellen nicht existiert

  • all
    Blättert das komplette Menü auf, nicht nur den Pfad zum aktuellen Punkt

  • pathactive
    Stellt alle Punkte zum aktuellen als Aktiv dar
Beispiel für die Benutzung: {execmacro="tree" param="template=mainmenu;all;"}

Die Vorlagen enthalten dann schlicht den HTML-Code mit ein paar Platzhaltern, die Schleifen darstellen. Hier einfach 3 Beispiele:
Beispiel 1:
<ul>
{loop_level_1}
  <li><a {ifactitem_level_1}class="act" {/ifactitem_level_1}href="{link}">{title}</a>
  {level_2}
    <ul>
    {loop_level_2}
      <li><a {ifactitem_level_2}class="act" {/ifactitem_level_2}href="{link}">{title}</a>
      {level_3}
        <ul>
        {loop_level_3}
          <li><a {ifactitem_level_3}class="act" {/ifactitem_level_3}href="{link}">{title}</a>
          {level_4}
            <ul>
            {loop_level_4}
              <li><a {ifactitem_level_4}class="act" {/ifactitem_level_4}href="{link}">{title}</a></li>
            {/loop_level_4}
            </ul>
          {/level_4}
          </li>
        {/loop_level_3}
        </ul>
      {/level_3}
      </li>
    {/loop_level_2}
    </ul>
  {/level_2}
  </li>
{/loop_level_1}
</ul>
Gibt beim Aufruf mit Parameter all den kompletten Baum in einer HTML-UL-Liste aus.

Beispiel 2:
{loop_level_1}
  {level_2}
    {loop_level_2}
       <a {ifactitem_level_2}class="act" {/ifactitem_level_2}href="{link}">{title}</a>
      {level_3}
        {loop_level_3}
           <a class="menl3{ifactitem_level_3} act{/ifactitem_level_3}" href="{link}">{title}</a>
        {/loop_level_3}
      {/level_3}
    {/loop_level_2}
  {/level_2}
{/loop_level_1}
Gibt ein Untermenü ab Ebene 2 aus. Darstellung recht einfach als Links.

Beispiel 3:
{[8]if="{[9]level}#0"}
Sie sind hier:
{loop_level_1}
  {ifactitem_level_1}<a href="{link}">{title}</a>{/ifactitem_level_1}
  {level_2}
    {loop_level_2}
      {ifactitem_level_2} - <a href="{link}">{title}</a>{/ifactitem_level_2}
      {level_3}
        {loop_level_3}
          {ifactitem_level_3} - <a href="{link}">{title}</a>{/ifactitem_level_3}
          {level_4}
            {loop_level_4}
              {ifactitem_level_4} - <a href="{link}">{title}</a>{/ifactitem_level_4}
            {/loop_level_4}
          {/level_4}
        {/loop_level_3}
      {/level_3}
    {/loop_level_2}
  {/level_2}
{/loop_level_1}
{end}
Eine Brotkrummennavigation. Dazu ist der Parameter pathactive notwendig, da nur aktive Punkte ausgegeben werden. Die If-Abfrage Außenrum sorgt übrigens dafür, dass auf der Startseite nichts angezeigt wird. Macht da ja keinen Sinn. Der Platzhalter {level} dazu ist auch neu.

Neben den Platzhaltern, die man in den Beispielen sieht, gibt es noch diese:
  • Zwischen {ifnotactitem_level_X} und {/ifnotactitem_level_X} bleibt nur etwas übrig, wenn der aktuelle Punkt NICHT aktiv ist.
  • Was zwischen {ifnotlast_level_X}  und {\ifnotlast_level_X}steht wird nur ausgegeben, wenn der aktuelle Punkt nicht der letzte ist.
Ansonsten sind die gleichen Platzhalter für die eigentlichen Punkte möglich, wie beim menu.prg. Also:
  • {name}
  • {date}
  • {description}
  • {keywords}
  • {title}
  • {link}
{counter} zählt dann noch die Schleife mit. Damit kann man dann sehr spezielle Lösungen machen, z.B. besondere Trennlinien zwischen Menü-Hälften, andere Farben für jeden Punkt usw..

Weil Dinge wie eben eine Brotkrumennavigation oder eine Sitemap möglich sind, nennt sich dieses Modul nun eben Tree und nicht mehr Menu.

Wenn man ein neues HTML-Design macht und darin ein Beispiel-Menü enthalten ist, kann man dieses nun einfach mit den "level-Tags" versehen und hat im Handumdrehen ein funktionierendes Menü.

Übrigens:
Neu sind neben dem Platzhalter {level} auch noch:
  • {systemname}
  • {systemurl}
  • {systemadminname}
  • {systemadminmail}
  • {systemsendermail}
Die jeweils einfach den Wert ausgeben, der in der eforia.ini entsprechend hinterlegt ist.  Der Sinn des Ganzen ist, nur an einer Stelle die URL des Systems, den Namen und solche Angaben ändern zu müssen. Das ist bei der Ersteinrichtung eine Hilfe. Diese Platzhalter können auch in allen Mailvorlagen benutzt werden.

Außerdem können {title}, {name}, {lfd}, {id}, {poscount} und {position} nun mit einem Prefix aufgerufen werden. Als Prefix ist parent, prev und next erlaubt. Beispielsweise gibt {parent.id} die ID der Elternseite aus. Das kann man benutzen, um Vorlagen in Abhängigkeit des Überpunktes verschieden reagieren zu lassen. Als eindeutiges Kriterium ist die ID sowieso nicht schlecht. Sie kann leichter eindeutig gehalten werden wie der Name und ist doch änderbarer als die Lfd. Wenn man z.B. mit Entwürfen arbeitet oder verschiedenen Sprachversionen ist die Lfd als Ziel eher weniger geeignet. Die ID bleibt auch gleich, wenn eine Seite verschoben wird, im Gegensatz zum Namen. Deshalb ist das Feld für die ID nun etwas größer und auch alphanumerische Angaben möglich.
Michael wollte schon seit Langem, dass die ID etwas mehr genutzt wird.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 22.05.2010 um 16:56 Uhr. Noch kein Kommentar.

Tester für menu.prg gesucht

Das neue Design für die ewm5 Standardvorlage habe ich ja bereits vorgestellt. Nun musste ich beim Umsetzen das Menu-Modul etwas anpassen. Das obere Menü ist nämlich im HTML-Code eine <ul>, die den kompletten Baum abbildet. Per CSS wird dann die Darstellung geregelt. Um aber die Baumstruktur abzubilden, musste ich festlegen können, wie das Menü-Modul die Zwischen-Templates einfügt, wenn weitere Kindelemente kommen. Also vereinfacht gesagt, es muss ein Unter-<ul> geöffnet werden, bevor das vorhergehende mit </li> beendet wird. Bisher konnte man das nicht bestimmen, jetzt gibt es eine Option afterchild.

Außerdem wollte ich, dass zusätzlich ein Untermenü links erscheint, aber nur wenn es gebraucht wird. Weil es schöner aussieht, wenn ein wenig "Eye-Candy" herum ist, das aber auch nur angezeigt werden soll, wenn auch ein Menü kommt (eine leere Box ist einfach unschön), habe ich die Vorlagen before und after eingeführt. Also komplett z.B. menu/before_1. Gerade bei der aftter-Vorlage spielt dann auch wieder das afterchild eine Rolle.

Weil ich nun einerseits das Hauptmenü habe, dann das Untermenü und beide mit verschiedenen Vorlagen auskommen sollen, habe ich gleich noch den Parameter template=xxx eingefügt, mit dem dann die Vorlagen bestimmt werden. Also wird z.B. statt menu/button_1 dann menu/xxx/button_1 genommen.

Und zu guter Letzt habe ich auch noch die Parameter ifnotexist, all und switch in die Parameterliste genommen. Bisher mussten die in der menu.ini angegeben werden, jetzt geht es auch einfach als Parameter.

Die Konfiguration in den Tools habe ich dafür entfernt. Ich glaube so wirklich benutzt hat das doch niemand, oder? Ich bin generell am Aufräumen und versuche unnötige Dinge zu entfernen. Beispielsweise wird das News-Modul nicht mehr dabei sein. Das kann man mit anderen Mitteln besser lösen. Keine Angst, wer etwas einsetzt, kann das schon weiter machen. Ich nutze es ja selbst auch in vielen Projekten. Aber wer neu beginnt, sollte es dann eben gleich mit Bordmitteln lösen. Das wird im "Auslieferungszustand" auch gleich eingerichtet sein.

Langer Rede, kurzer Sinn: Das menu.prg hat doch einige Änderungen erfahren. Ich bräuchte mutige Tester, die einfach mal die bestehende menu.prg im custprg-Verzeichnis gegen die neue ersetzten und mir sagen, falls das Menü dann nicht mehr funktioniert wie es sollte. Die alte menu.prg bitte als Kopie behalten, damit diese bei Problemen sofort wieder eingesetzt werden kann.

Download menu.prg als ZIP hier.


PS: Es sieht derzeit ganz gut aus, dass ich den Quellcode komplett und kompilierfähig veröffentlichen kann. Also auch die Teile, bei denen die Rechte bei der tdb GmbH liegen sollen wieder unter GPL veröffentlicht werden (war bis 16.8.08 schon mal unter GPL). Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das machen soll (ZIP, SVN, GIT). Vielleicht hat ja jemand Vorschläge oder Wünsche?

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 18.05.2010 um 21:08 Uhr. Ein Kommentar.

Design für ewm5

Hier eine kleine Vorschau für das Standard-Design, das in Zukunft eforia web manager 5 direkt nach der Installation haben wird.



Neben der Farbe Blau gibt es 4 weitere Farbvarianten.

 
 
 

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 11.05.2010 um 10:52 Uhr. 2 Kommentare.

Update Nachtrag

Heute gab es noch einen kleinen Nachschlag zum gestrigen Update. Ein neuer Mailman nutzt die Änderungen, die auch schon im Newsletter gemacht wurden. Außerdem wurde der Linkchecker leicht geändert. Dieser nutzt bei Https-Verbindungen wget als Fallback. Dafür ist nun ein geringerer Timeout angegeben und die Anzahl Wiederholungen heruntergeregelt. Bisher konnte es in Einzelfällen einfach ganz schön lange dauern, bis die Nichtereichbarkeit einer Adresse festgestellt wurde.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 13.02.2010 um 15:32 Uhr. Noch kein Kommentar.

Update Newsletter

Es gibt wieder mal ein kleines Update für ewm5. Die Änderungen sind eher intern. Die Routine, welche den Newsletter codiert wurde ganz leicht geändert um ein Spam-Signal zu umgehen. D.h. die Wahrscheinlichkeit, dass ein verschickter Newsletter als Spam eingestuft wird, ist einfach etwas geringer. Wer es genauer wissen will, darf mich gerne fragen.

Außerdem gibt es einen neuen Tag {table:tabellenname}. Dieser fügt schlicht die Tabellennummer der angegebenen Datenbank-Tabelle ein. Wozu das gut sein soll, verrate ich am Montag. 8-)

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 12.02.2010 um 13:49 Uhr. Noch kein Kommentar.
Zeige 1 - 10 von 58
Vorwärts Ende


Hier bloggt Horst Klier mit und über eforia web manager und was dazugehört (HTML, Javascript, Internet, Webdesign, Such- maschinenoptimierung, usw.).

>> Zur Blog Startseite

RSS-Feed
abonnieren


Übersicht über alle Beiträge



eforia® ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Alle anderen Marken und Markenzeichen gehören Ihren jeweiligen Besitzern.
Letzte Aktualisierung dieser Seite: 21.10.2014 / 20:18:39
Suche  
Login / Userdaten
Impressum